Appetizer Rezepte Salate

Topinambur-Salat mit Orangen und Ziegentopfen

6. Oktober 2020

Topinambur – für die einen eine hochwüchsige Pflanze, mit schönen Blüten, ähnlich einer Sonnenblume – die als Sichtschutz im Garten verwendet werden kann. 

Für mich noch dazu ein kulinarisch interessantes Gemüse!

Im Garten meiner Mama ziehe ich an einem der viele Stiele vorsichtig an, und es kommen die Wurzeln mit kleinen Knollen daran zum Vorschein 🙂 Das sind die Objekte meiner Begierde!

Die Topinambur-Knolle wird auch Erdartischocke oder sogar Erdtrüffel genannt; stammt ursprünglich aus Amerika, gelangte aber bereits im 17. Jahrhundert nach Europa und gehörte sogar zu den Grundnahrungsmitteln, bis sie vom Erdapfel verdrängt wurde. 

Topinambur hat einen leicht süßlichen, nussigen Geschmack, der einem schon beim Kochen in die Nase steigt. Gesunde Inhaltsstoffe sind ein weiteres Plus von diesem Gemüse.

Versucht diesen Salat – ich liebe ihn 🙂 

 
 
 
 
 
 

 

Zutaten

  • ca. 400 g Topinambur
  • ca. 150g Ziegentopfen
  • 2 Orangen
  • ca. 6 EL Kürbiskerne gehackt
  • Apfelbalsamessig
  • Pistazienkernöl
  • Saft von 1 Zitrone, Salz


Die Knollen mit kalten Wasser abwaschen oder mit Hilfe einer Gemüsebürste von Erde befreien. Mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden, geht auch mit einer Küchenhobel sehr gut.


In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, den Zitronensaft und das Salz beigeben, und das Gemüse darin blanchieren – dauert ca. 3 – 4 Minuten. Das Kochwasser abgießen und die Topinamburscheiben in einer Auflaufform verteilen und mit dem Apfelbalsamessig marinieren.


ACHTUNG:
Die erste Kostprobe muss jetzt sein!!!! Lauwarm mit diesem milden, köstlichen Essig – ein Genuss!!!!


Mit Hilfe von 2 Esslöffel forme ich den Ziegentopfen in Nocken und wälze diese in den gehackten Kürbiskernen. 


Die Orangen mit einem scharfen Messer von der Haut befreien und in dünne Scheiben schneiden.


Auf einem Teller die Topinambur anrichten, darauf die Orangenscheiben legen und obenauf die Nocke anbringen. Mit dem Marinieressig und dem Pistazienkernöl marinieren. Mit Salz und ev. Pfeffer würzen.


Ich bevorzuge das Pistazienkernöl, da es geschmacklich etwas dezenter ist, als das Kürbiskernöl und so der Geschmack der Topinambur nicht verdrängt wird.


Das Gericht kann als Vorspeise bei einem mehrgängigen Menü oder auch als Abendessen mit einem Stückchen Vollkornbrot dienen.


Buon appetitio!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply bedava 20. Dezember 2020 at 6:47

    Hi, I would like to subscribe for this blog to get most recent updates, thus where can i do it please help. Florina Francesco Guglielmo

    • Reply Karin Dorfner 21. Dezember 2020 at 20:54

      thank you 🙂 the best thing is, to follow me on instagram. so you are always up to date! greetings

    Leave a Reply