Nachspeisen Rezepte

Weihnachtsstollen, ein Klassiker

29. November 2020

Es weihnachtet! Zumindest der Kalender meint das. Kekse backen, das überlasse ich meiner lieben Mama, die das sooooo vorzüglich, köstlich und mit viiiiel Liebe macht! Bleibt für mich nur der alljährliche Weihnachtsstollen – ein Klassiker! 

Eigentlich geht er schnell, aber doch auch wieder nicht! Denn er hat Warte/Ruhezeiten! Das heisst, man muss in dieser Zeit zu Hause sein – was ja im Jahr 2020 keine wirkliches Problem darstellt. 

Das Ergebnis ist jedes Jahr wieder – eine Freude, ein Genuss, vorausgesetzt man mag die Zutaten … Rosinen, Zitronat, Aranzini …..

Ich liebe sie …. und deshalb möchte ich euch an meiner Adventköstlichkeit teilhaben lassen!

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit!

 

Zutaten für 4 kleine oder 2 große Stollen

  • 100 g Mandelstifte
  • 150 g Zitronat
  • 150 g Aranzini
  • 250 g Rosinen
  • 3 EL Rum
  • 1 kg Mehl glatt
  • 2 Packerl frischen Germ à 42 g
  • ca. 300 ml Milch
  • 350 g Butter
  • 100 g Braunzucker
  • 4 Dotter
  • 1 Packerl Vanillezucker à 8 g
  • 1 Prise Salz
  • Schale von einer Biozitrone
  • etwas Zimt und Kardamom
  • 250 g Braunzucker
  • ca. 200 g Butter
  • 1 Prise Zimt gemahlen
  • Staubzucker

Bitte ein scharfes Messer zur Hand nehmen, um die Aranzini und das Zitronat klein zu würfeln. In eine Schüssel die Mandelstifte mit den Rosinen, den Zitronat- und den Aranzinistücken zu vermischen und mit dem Rum zu marinieren. Zur Seite stellen.

Next step: der Teig. Der Germteig. Das heisst Geduld aufbringen, da er immer wieder rasten muss.

In einer Schüssel die Milch, die vorher leicht gewärmt wird, mit der zerbröselten Germ verrühren und von der angegebenen Mehlmenge einige (oder auch mehrere) Esslöffel wegnehmen und darunter rühren, es soll eine dickflüssige Konsistenz bekommen. Zudecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Sobald die Oberfläche spannt und das Volumen sich vergrößert hat, kann man ihn für den nächsten Schritt verwenden.

Die Dotter mit dem Zucker sehr schaumig rühren! Die zerlassene Butter langsam dazumischen, immer wieder verrühren, wieder Butter dazu usw. Den Vanillezucker, die Zitronenschale, Salz, Zimt und Kardamom dazugeben und gut verrühren. Das restliche Mehl und die Germmasse dazurühren – auch immer Schritt für Schritt – etwas Mehl und Germmasse, verrühren – etwas Mehl und Germmasse, verrühren…. usw. Es entsteht ein fester Teig, der gut abgeschlagen sein sollte.

Wir lassen ihn dann wieder ca. 30 Minuten an einem warmen Ort rasten, also ‘aufgehen’.

Im nächsten ‘Gang’ vermischen wir dann die Früchte mit dem Teig. Das ist eine anstrengende Arbeit; nicht aufgeben; wirklich alle Früchte gut einarbeiten!

Den Teig in zwei Teile teilen; jeden davon mit einem Nudelwalker flach ausrollen zu einem Rechteck, die und die Längsseiten etwas dicker lassen, diese dann zur Mitte hin einschlagen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und wieder 30 Minuten gehen lassen. 

Das Backrohr auf 150 Grad Celsius vorheizen und das Backblech reinschieben. Die Backzeit beträgt ca. 50 Minuten. Die Stollen sollen leicht gebräunt sein. Den Backvorgang gut überwachen. 

Die Butter in einem kleinen Topf erwärmen und die fertig gebackenen Stollen damit einstreichen. Wenn die Butter verbraucht ist, den Braunzucker – vermischt mit dem Vanillezucker – über die Stollen streuen. 

Die Stollen auskühlen lassen und anschließend in Klarsichtfolie verpacken. Ca. 1 Woche ruhen lassen, bevor man eine Kostprobe nehmen kann.

Natürlich geht es auch schon früher 🙂 das findet zumindest der Ehemann und schneidet wenige Stunden nach dem Backvorgang das Objekt seiner Begierde an.

…. und es wird als gut befunden 🙂 Was für ein Glück 🙂 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply recep ivedik izle 10. Dezember 2020 at 4:35

    Thanks for sharing, this is a fantastic article. Really looking forward to read more. Marti Alfons Wenz

    • Reply Karin Dorfner 10. Dezember 2020 at 18:53

      thank you 🙂 sooooo much !!!! Have a nice Christmas time!!

    Leave a Reply