Gemüse

Süßkartoffel-Orangen-Türmchen

5. Februar 2019

Mein Fotomodell beim heutigen Shooting ist dieses Türmchen.

Schon alleine die Farbe der Süßkartoffel, dieser intensive Orangeton, macht gute Laune und Lust, einfach eine Gabel aus der Bestecklade zu nehmen und hineinzustechen. 

Heute habe ich Zeit zum Fotografieren. Weder Ehemann noch Sohnemann warten hungrig und ungeduldig auf das Mittagessen. Es kommt niemand in die Küche, fragt ob er mir helfen könne, in der Absicht, in einem unaufmerksamen Moment von mir, aus einer Schüssel oder einem Topf ein Gustostückerl herauszuhohlen. 

Ich mag es ja, wenn Familie und Freunde in freudiger Erwartung meines Essens sind – aber es ist auch stressig, zu kochen, anzurichten, zu fotografieren, zu servieren – warmes Essen zu servieren. 

Wie so oft, ist auch dieses Rezept beim Verbrauchen von Gemüseresten entstanden. Meine Augen und mein Gusto beim Wochenendeinkauf auf dem Markt waren wieder einmal größer als der Bedarf.  Naja…. jetzt bin ich recht froh darüber, denn ich kann von diesem ‘Gatsch’, dem ‘zerdrückten Etwas’ nicht genug bekommen. 

Hoffentlich geht es euch genauso.

Zutaten für 4 Personen als Beilage

  • 1 kg Süßkartoffel
  • Saft von 2 Orangen
  • Zesten einer Orange
  • Salz, Kreuzkümmel gemahlen

Zubereitung

Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. In Salzwasser weich kochen, das dauert ca. 15 min.

Das Kochwasser abgießen, und mit einer Gabel die Süßkartoffelstücke zerdrücken. 

Die Bioorangen heiß abwaschen, die Zesten einer Orange und den Saft von zwei Orangen zu den Süßkartoffeln geben. Mit Salz abschmecken. Man kann auch gemahlenen Kreuzkümmel dazumischen – ich mag das sehr gerne, man sollte es allerdings auf das jeweilige Hauptgericht, zu dem diese Beilage gereicht wird, abstimmen.

Den Süßkartoffelbrei gut verrühren und zugedeckt nachziehen lassen. 

 

Dieses Gericht kann Begleitung sein zu

– einem weiteren Gemüsegericht – wie z.B. Mangoldgemüse, Spinat, Fenchel gebraten, Grünkohl gedämpft; 

– zu einem bunten Salat 

– Fisch, gebratenen Jakobsmuscheln, Wild 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply