Gemüse Pasta

Tagliatelle mit Artischockencreme

18. April 2019

Artischocken sind distelähnliche Gewächse und nicht nur hübsch anzusehen! Sie schmecken auch vorzüglich! Zartbitter, süßlich, nussig!

Für die Zubereitung sollte man sich etwas Zeit nehmen, hat man sie schon öfters verkocht kennt man den Umgang und die Arbeit geht einem schneller von der Hand.

Vor Jahren schon habe ich versucht, die Pflanze in meinem Bauerngarten zu hegen und zu pflegen. Sie hat auch wunderschön geblüht, aber mehr wurde daraus nicht. Zum Glück gibt es die zweite Heimat 🙂 an der oberen Adria! So habe ich sie im Gemüseladen gegenüber gekauft, sie wurden von den Betreibern am Vorabend frisch geerntet. 

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise

  • 6 Artischocken
  • Saft von 2 Zitronen
  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • 1/8 l - 1/4 l Prosecco
  • 1 EL Olivenöl zum Anbraten
  • 2 EL Butter
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • frische Petersilie
  • Tagliatelle
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Von den Artischocken die Stiele knapp unter dem Ansatz abschneiden und und die Oberteile sofort mit der Schnittstelle in den ausgepressten Zitronensaft setzen, damit sie nicht braun werden.

In einem großen Kochtopf Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Artischocken gemeinsam mit dem Zitronensaft in das Wasser geben. Für ca. 20 min köcheln lassen. Handelt es sich bei den gekauften Artischocken um größere Exemplare, sollte man die Kochzeit verlängern.

Nach der Kochzeit nehme ich das Gemüse aus dem Wasser und lasse es einige Minuten abkühlen.

Dann beginne ich die Blätter von den Köpfen zu zupfen und jeweils mit dem Rücken eines Kaffeelöffels die weiche Masse des Blattes herauszuschaben. Bei den äußeren Blättern nehme ich nur den Teil vom Ansatz, je weiter man in das Innere des Blattes kommt, desto weicher wird auch die Blattfläche und man kann auch von dort herunterschaben – wichtig ist nur, dass keine groben Fasern dabei sind. 

Nach einiger Zeit sieht man dann schon das Herz der Artischocke. Vorsichtig trenne ich die nun sehr kleinen und weichen Blätter von diesem Teil der Artischcoke, in dem ich einfach vorsichtig mit einem Messer entlang der Fläche des Herzes schneide. Die abgeschnittenen Blätter sind sehr weich, man etwas stacheligen Spitzen einfach abschneiden und die Blätter grob hacken und zum geschabten Teil geben. Die Herzen einstweilen zur Seite legen.

 

 

 

Ich habe schon viele Artischocken gekocht und habe dieses Mal das Glück gehabt, beim Kauf eine Sorte zu erwischen, welche kein ‘Stroh’ hat. Dieses ‘Stroh’ wäre zwischen dem Boden und den kleinen Blättern im Inneren zu finden gewesen; man muss es entfernen, da es aufgrund der Konsistenz ungenießbar ist.

In diesem Fall habe ich weniger Abfall!

Das Kochwasser für die Pasta zustellen.

Wenn dann alle 6 Artischocken ‘zerlegt’ sind, brate ich die gewürfelte Zwiebel in etwas Olivenöl an, gieße mit wenig Prosecco auf und gebe die herausgeschabten Teile und die etwas zerkleinerten Teile der Artischocke dazu – NICHT die Herzen 🙂 

 

 

Ich vermische alles gut, lasse es etwas ziehen und püriere die Masse dann mit dem Stabmixer. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte die Sauce zu dick sein, noch etwas Prosecco angießen.

In Butter die Petersilie anbraten, die Artischockenherzen zerkleinern und in der Pfanne etwas mitbraten.

Pasta kochen, abseihen und mit der Artischockencreme im Topf vermischen.

Auf Teller verteilen und obenauf die angebratenen Artichockenherzen anrichten und mit Zitronenzesten bestreuen.

 

Buon appetitio!

Karin´s Genusstipp:

Wenn schon mit Prosecco aufgegossen wurde, dann bleibe ich auch dabei und genieße auch zur Pasta dieses prickelnde Getränk! Prost!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply