Pasta

Pasta salsicce

20. August 2019

Das Wetter ist sommerlich schön, und wir möchten unbedingt im Freien, auf unserer Feuerstelle, das Mittagessen zubereiten. 

Das Kochen auf offenem Feuer braucht zwar etwas Vorbereitungszeit, hat aber auch einen Hauch von Abenteuer, Freiheit und ist vor allem sehr gesellig.

In der Gefriertruhe finden wir Salsicce, diese sehr würzigen, italienischen Würste.  

Schnell sind sie aufgetaut und werden zu einer Pastasauce verkocht. Dieses Mal made by Ehemann, und ich habe Zeit zum Fotografieren, Beine hochlegen und für ein Genussachterl. 

 

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise

  • 500 g Pasta
  • ca. 5 Salsicce (italienische Würste)
  • 2 rote Zwiebel
  • 2 - 3 Karotten
  • ca. 5 Zehen Knoblauch
  • frischen Oregano
  • ca. 300 ml Tomatensauce
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas Parmesan

Zubereitung

 

Die Haut der Würste wird entfernt und das weiche Innere klein geschnitten.

Karotten und Zwiebel werden gewürfelt. 2/3 davon gemeinsam mit dem Wurstbrät in dem schweren, gusseisernen Topf – dem Dutch Oven Kochtopf – angebraten. 

Den klein geschnittenen Knoblauch und den gehackten Oregano dazugeben und schmoren lassen.

Wenn der Inhalt des Topfes etwas Farbe angenommen hat und ein Duft sich verbreitet, die Tomatensauce angießen und einrühren. 

Ich gestehe: wir verwenden dieses Mal eine gekaufte Tomatesauce – Salsa di datterini – hergestellt eben aus diesen kleinen, ovalen, süßlichen Tomaten. Sie gibt diesem Gericht eine süßliche Note, ohne Zuckerzusatz! Traumhaft!

Immer wieder umrühren, damit sich am Boden nichts anlegt. Bei Flüssigkeitsbedarf etwas Rotwein in den Topf und in den Koch gießen 🙂  

Nach ca. 30 Minuten die restlichen Karotten- und Zwiebelstücke dazumischen, sie verleihen der Sauce etwas Biss. Nach ca. 45 Minuten ist die Sauce fertig.

In der Zwischenzeit koche ich die Pasta. Diese Mal verwende ich Calamarata – Pasta eines apulischen Erzeugers – nach einer Kochzeit von ca. 15 Minuten bringe ich die Nudeln zum Vermischen mit der köstlichen Sauce zur Feuerstelle. 

Die Pasta verteile ich in Schüsseln und bestreue sie mit gehobeltem Parmesan.

Der Tisch wird gedeckt, die Gläser gefüllt … Buon appetito!

 

Karin´s Genusstipp:

Mit Weißbrot die Reste der Pastasauce auftunken 🙂

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply