Gemüse Pasta

Der Wilde – Brokkoli

18. Februar 2019

Zugreifen, solange es ihn gibt. ‘Cima di Rapa’ heißt er in Italien und da kaufe ich ihn auch, im Gemüseladen um die Ecke. Saisonales Gemüse vom Feinsten.

Er schmeckt intensiver als der ‘gewöhnlicher’ Brokkoli, etwas schärfer und duftet wunderbar – erinnert etwas an Raps, und hat seinen Ursprung in Apulien. Die knackigen Röschen, kleineren Blätter und dünnen Stängel kann man als Gemüsebeilage zubereiten oder mit Pasta genießen. 

 

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise

  • 500 g Pasta
  • ca. 1 kg Cima di Rapa
  • 4 weiße Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 l Gemüsesuppe
  • 250 g Ricotta
  • 150 ml Schlagobers
  • 80 g Pinienkerne
  • 150 g Parmesan
  • Olivenöl
  • Olivenöl, Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Zwiebel schälen, halbieren und schneiden. Den Knoblauch auch schälen und in kleine Würfel hacken. In einer großen Pfanne Öl heiß werden lassen, Zwiebel und Knoblauch etwas anbraten.

Cima die Rapa mit kalten Wasser abwaschen, die dicken Stiele und großen Blätter entfernen. Die Röschen abschneiden, die dünnen Stängel und kleineren Blätter etwas zerkleinern. Das Gemüse zum Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne geben, kurz anrösten und die Suppe angießen. Das Gemüse soll nicht ganz bedeckt sein, also langsam aufgießen. 

Die Pastasauce einige Minuten köcheln lassen. Die Röschen sollen knackig bleiben! Den Ricotta einrühren, Schlagobers hineingießen und noch etwas einkochen lassen.

Einen Teil des Parmesans fein reiben, für die Deko eher grob reiben. Den feingeriebenen Käse zum Gemüse geben, salzen, pfeffern und alles gut vermischen.

Die Piniekerne in einer Pfanne etwas rösten, unbedingt dabei stehen bleiben und immer wieder umrühren, da sie sehr schnell bräunen. Aus der Pfanne geben, zerhacken und bis zur Weiterverwendung zur Seite stellen. 

Für die Fotos habe ich Lasagneblätter in Wasser gekocht, unter Zugabe von Salz und Olivenöl, damit sie nicht zusammenkleben. Für das Mittagessen mit meinen Freunden habe ich dann Trofie verwendet, die gedrehten kurzen Nudeln.

Die Pasta kochen, abseihen, Butter im Topf zergehen lassen und die Pasta darin kurz schwenken. Die Sauce mit einem Schöpflöffel dazugeben und alles gut vermischen.

In tiefen Tellern anrichten, mit groben Parmesan und gehackten Pinienkernen servieren. 

 

Buon appetito!

 

Karin´s Genusstipp:

Dazu serviere ich einen Salat – und zwar die Rosa dell’Isonzo grob zerteilt, mit Balsamico und Olivenöl vermischt. Unkompliziert nimmt der Salat auf dem Pastateller seinen Platz ein und vermischt sich mit der Pasta.

Wir lassen uns einen Sauvignon Blanc vom Weingut Oscar Sturm/Cormons dazu schmecken.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply